Welche Tilgungsrate passt zu Ihnen?

Welche Tilgungsrate passt zu Ihnen?

Wer eine größere Anschaffung plant, finanziert diese oftmals über einen Kredit. Da man dieses geliehene Geld auch wieder zurückzahlen muss, ist es entscheidend, dass die Raten der Rückzahlung auch in das eigene Budget passen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die perfekte Tilgungsrate für sich finden und worauf Sie dabei achten müssen.

Was ist eine Tilgungsrate?

Die Tilgungsrate ist der Betrag, der regelmäßig an den Kreditgeber zurückgezahlt werden muss. Grundsätzlich kann man bei einer Tilgung drei verschiedene Arten unterscheiden:

  1. Die Ratentilgung
    Entgegen der weit verbreiteten Meinung handelt es sich bei den meisten Krediten ,welche Verbraucher zurückzahlen, nicht um eine Ratentilgung. Unter diesem Begriff versteht man eine Rückzahlung, deren Höhe während der Laufzeit immer weiter absinkt. Dies geschieht, weil mit jeder gezahlten Rate sich auch die Restschuld verringert. Dadurch sinkt auch der zu zahlende Zinsbetrag ab.
  2. Die endfällige Tilgung
    Eine endfällige Tilgung findet man eher im geschäftlichen Bereich bei Unternehmenskrediten wieder. Teilweise aber auch bei Autofinanzierungen als Teil der sogenannte 3-Wege-Finanzierung. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass während der Laufzeit des Kredites weder der Kreditbetrag getilgt noch die Zinsen bezahlt werden. Erst am Ende der Laufzeit muss der Kredit zusammen mit dem gesamten Zinsbetrag in einer Summe an den Kreditgeber zurückgezahlt werden.
  3. Die Annuitätentilgung
    Bei der Annuitätentilgung bleibt die Höhe der zu zahlenden Tilgungsrate während der gesamten Laufzeit konstant. Der Kreditnehmer überweist in regelmäßigen Abständen, zumeist monatlich, immer den gleichen Betrag an den Kreditgeber. Da die Zinsbelastung im Laufe der Zeit aufgrund der abnehmenden Restschuld sinkt, erhöht sich mit jeder Rate automatisch der getilgte Betrag. Insgesamt bleibt die Höhe des zu zahlenden Betrags jedoch gleich.

Bei Verbraucherkrediten ist die Annuitätentilgung die am häufigsten vorkommende Tilgungsart. Wichtig ist, dass die Höhe der Tilgungsrate an das persönliche Budget angepasst wird. Die Details der Rückzahlung eines Ratenkredits sind im dazugehörigen Tilgungsplan einsehbar.

Welche Bedeutung hat die Tilgungsrate?

Die Aufnahme eines Darlehens für größere Anschaffungen, beispielsweise dem Erwerb einer Immobilie oder eines neuen Autos, bedeutet für den Kreditnehmer eine langfristige Verpflichtung einzugehen. Die Rückzahlung der aufgenommenen Finanzierung erstreckt sich in den meisten Fällen über mehrere Jahre, bei Immobilien oft sogar über Jahrzehnte. Die Tilgungsrate ist also entscheidend dafür, ob man sich einen Online Kredit mit dem zur Verfügung stehenden Einkommen leisten kann. Es sollte dabei immer bedacht werden, dass die Rückzahlung in Form der Tilgungsrate über die gesamte Laufzeit des Kredits gewährleistet werden muss.

Grundsätzlich wird die Höhe der Tilgungsrate von drei wichtigen Faktoren beeinflusst:

  • Der Höhe der Kreditsumme
  • Der Laufzeit des Kredits
  • Der Höhe des vereinbarten Zinssatzes.
@LDProd – 35788013

Wie setzt sich die Tilgungsrate zusammen?

Die Tilgungsrate, welche, zumeist monatlich, an den Kreditgeber zurückgezahlt werden muss, setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen:

  1. Dem Tilgungsanteil
  2. Dem Zinsanteil

Bei einem Annuitätendarlehen, also einem Kredit mit gleichbleibender Tilgungsrate, verschiebt sich das Verhältnis von Zins- und Tilgungsanteil im Laufe der Zeit. Ein Beispiel erklärt dies am deutlichsten:

Peter H. nimmt einen Sofortkredit in Höhe von 5.000 € auf, um sich eine neue Einrichtung zu kaufen. Der vereinbarte Zinssatz liegt bei 3,00 %. Die monatliche Rate liegt bei 250 €. Im ersten Monat setzt sich Peters Tilgungsrate also wie folgt zusammen:

(Restschuld x Zinssatz) : 12 Monate = Zinsanteil
(5.000 € x 3,00 %) : 12 Monate = 12,50 €

Gesamtrate – Zinsanteil = Tilgungsanteil
250 € – 12,50 € = 237,50 €

Im ersten Monat hat Peter also bereits 237,50 € von den aufgenommen 5.000 € abgezahlt. Seine Restschuld beträgt also nur noch 4.762,50 €. Im zweiten Monat setzt sich Peters Tilgungsrate also folgendermaßen zusammen:

(4.762,50 x 3,00 %) : 12 Monate = 11,91 € Zinsanteil
250 € – 11,91 € = 238,09 € Tilgungsanteil

Peter kann also im zweiten Monat schon einen etwas höheren Betrag tilgen, als noch im ersten Monat. Da die Rate in ihrer Höhe jedoch unverändert bleibt, merkt Peter von dieser Verschiebung im Grunde genommen nichts.

Was ist der Tilgungsplan?

Wer einen Kredit abschließt, findet in den Unterlagen dazu auch einen Tilgungsplan. Dieser gibt die zu zahlenden Tilgungsraten und deren Fälligkeitszeitpunkte an. Außerdem zeigt er auf, wie sich das Verhältnis von Zins- und Tilgungsanteil während der Laufzeit verändern. Der Kreditnehmer hat also von Anfang eine Übersicht, wie sich die Rückzahlung des Darlehens entwickelt.

@zothen – 9261368

Wie finde ich die perfekte Höhe meiner Tilgungsrate?

Einen Kredit aufzunehmen bedeutet auch immer eine große Verpflichtung einzugehen. Schließlich müssen der aufgenommene Kreditbetrag und die dafür fälligen Zinsen auch zurückgezahlt werden. Daher müssen Sie sich sicher sein, dass die monatliche Tilgungsrate auch in das eigene Budget passt. Das bedeutet, dass die Zahlung der Tilgungsrate neben allen anderen monatlichen Ausgaben für Miete, Strom, Essen und ähnlichem immer gewährleistet werden kann. Das für die Tilgungsrate verfügbare Budget ergibt sich also aus der Differenz zwischen Ihren regelmäßigen Einnahmen (beispielsweise dem Gehalt) und der Summe der Ausgaben.

Dabei sollte beachtet werden, dass immer ein finanzieller Puffer im eigenen Budget eingeplant wird, um auch unvorhergesehene Ausgaben stemmen zu können. Ein Beispiel verdeutlicht dieses:

Unser Peter bekommt jeden Monat ein Nettogehalt von 2.800 € auf sein Konto überwiesen. Seine regelmäßigen Ausgaben für Wohnen, Essen, Auto etc. betragen 1.600 €. Stellt man diese beiden Summen gegenüber, wäre theoretisch eine monatliche Kreditrate in Höhe von 1.200 € Euro darstellbar. Würde Peter jedoch einen Kredit mit solch einer Monatsrate abschließen, hätte er keinen finanziellen Puffer für unvorhergesehene Ausgaben. Eine kaputte Waschmaschine oder notwendige Reparaturen am Auto würden ihn vor echte finanzielle Probleme stellen. An einen spontanen Urlaub wäre auch nicht mehr zu denken. Sinnvoller ist hierbei also die maximal mögliche Monatsrate niedriger anzusetzen. Gut vorstellbar wäre eine Rate um die 600 – 800 € monatlich.

Kommen Sie mit einer oder mehreren Raten in Verzug, so ist die Bank berechtigt den Kredit zu kündigen und die offene Restschuld sofort einzufordern. Kann diese dann nicht bezahlt werden, stehen unangenehme Inkassoverfahren ins Haus.

Welche Banken bieten auf KREDITEXPERTE.de eine Ratenpause an?

Mittlerweile haben zahlreiche Banken das Bedürfnis für eine Ratenpause für sich und ihre Kunden erkannt und bieten diese auch bei zahlreichen Krediten mit an. So können Kreditnehmer auch einmal eine Kreditrate aussetzen, ohne das die Bank direkt mit einer Kündigung des Kreditvertrags droht. In unserem Kredit Vergleich bieten unter anderem diese Banken eine Ratenpause an:

Fazit zu richtigen Tilgungsrate

Die Tilgungsrate ist entscheidend dafür, ob man sich einen Kredit leisten kann oder nicht. Schließlich stellt sie eine zusätzliche monatliche Belastung dar und muss über die gesamte Laufzeit garantiert werden können. Sinnvoll ist es immer, sein persönliches Budget nicht vollständig auszureizen, um für unvorhergesehene Ereignisse finanziell gewappnet zu sein. Gerät man mit der Ratenzahlung für einen Kredit in Rückstand, können zusätzliche Kosten für Inkassoverfahren und möglicherweise auch negative Einträge bei der Schufa die Folge sein.